Abteilungen
Einsätze
Fahrzeuge/Ausstattung
außer Dienst
Tragkraftspritze TS 8/8
Hipress
Gasmessgerät
Kleidung
Funk
Alarmierung
Wache 87
Informationen
Mitglied werden
Geschichte
Service
Kontakt/Impressum
   

Fahrzeuge / Ausstattung * Funk



Moderne Kommunikationstechnik ist zu einer unverzichtbaren Austattung bei den Feuerwehren geworden. Zuverlässigkeit und Bediensicherheit der Geräte sowie eine deutliche und aussagekräftige Abwicklung des Funkgesprächs sind die Voraussetzung für eine erfolgreiche Funkkommunikation. Eng mit dem Funk ist auch die Alarmierung verbunden.
Die Alarmierung der Feuerwehr erfolgt heute über die Integrierte Leitstelle in Nürnberg.

Der Rufnamen der Freiwilligen Feuerwehr Speikern ist: Florian Speikern 87/44/1

  87 Wachnummer (Speikern = 87)
  44 Fahrzeugart (Tragkraftspritzenfahrzeug TSF = 44)
  1 Fahrzeugnummer in Speikern (1.TSF in Speikern = 1)


Funkgerät



Unser Funkgerät im Fahrzeug: FuG 8b von Teltron



FMS - Funkmeldesystem

Durch die Einführung des FMS (Funkmeldesystem) erfolgt eine wesentliche Entlastung des Sprechfunk- und Alarmierungskanals im Landkreis.
In der Gemeinde Neunkirchen sind die Fahrzeuge seit Anfang 2008 mit FMS-Hörern ausgestattet.

Standardmeldungen müssen nicht mehr gesprochen werden, sondern können mittels eines Funksignals als FMS-Telegramm an die Leitstelle gesendet werden.
Im FMS-Telegramm ist die Kennung des Fahrzeuges sowie die Statusmeldung enthalten. Hierdurch kann die Leitstelle erkennen, wer welche Meldung absetzt. Ebenfalls erfolgt auf der Leitstelle eine Dokumentation der Meldung mit Uhrzeit.

Die FMS-Telegramme werden direkt vom Einsatzleitrechner erfaßt und quittiert. Ob ein FMS-Telegramm bei der Leitstelle erfolgreich angekommen ist, erkennt man daran, daß die zuvor gedrückte Taste im Display des FMS-Hörers der absendenten Fahrzeuges / Funkgerätes erscheint.
Auf dem Einsatzleitrechner der Leitstelle ist somit erkennbar ob Fahrzeuge auf der Anfahrt (ausgerückt), am Einsatzort (Ankunft), auf der Rückfahrt, eingerückt (einsatzbereit) oder nicht einsatzbereit sind. Dies gilt auch bei Besorgungs- oder Bewegungsfahrten (bedingt einsatzbereit).
Die Dokumentation auf dem Einsatzleitrechner erfolgt aber nur, wenn nicht vergessen wird die entsprechende Statusmeldungen mit den Tasten am Funkhörer abzusetzen.



Das FMS der BOS ist wie nachfolgend kodiert:

1 Einsatzbereit über Funk
2 Einsatzbereit auf Wache
3 Fahrzeug rückt aus zur Einsatzstelle ("ab")
4 Fahrzeug Einsatzstelle eingetroffen ("an")
5 Sprechwunsch zur Leitstelle - NORMAL
6 Fahrzeug außer Dienst
7 - nicht belegt -
8 nur für BF (Einsatzbereit auf Wache, nicht besetzt)
9

Sprechwunsch zur Leitstelle - DRINGLICH

0

- nicht belegt -


Auch die Leitstelle hat die Möglichkeit FMS-Telegramme an die einzelnen Fahrzeuge zu senden.
Hierbei handelt es sich um sogenannte Fernaufträge die als Buchstaben auf dem Display zu sehen sind.
Deshalb ist es wie in der Vergangenheit zwingend erforderlich, daß bei den im Einsatz befindlichen Fahrzeugen der Funk besetzt bleibt.

E Einrücken (Einsatzauftrag aufgehoben)
C Melden für Einsatzübernahme
F Kommen Sie über Draht
H Fahren Sie Wache an
J Sprechaufforderung
L Geben Sie Lagemeldung

Derzeit werden von der Leitstelle Nürnberg nur die Fernaufträge "C" und "J" benutzt.
Dieser steht nach der Alarmierung auf dem Hörerdisplay des von der Leitstelle alarmierten Fahrzeuges.